Danke!

…und schon ist das Antifa Weekend OWL wieder vorbei. Wir wollen uns bei allen Teilnehmer*innen und Referent*innen bedanken.
Danke für eure Unterstützung und die spannenden Diskussionen! Danke an alle helfenden Hände und an die Menschen, die uns seit Jahren tatkräftig unterstützen.dav
(Der Zettel stammt aus unserer Lob- und Kritikbox) 🙂
Advertisements

Gedenken heißt Kämpfen – Gegen Faschismus und Geschichtsrevisionismus!

Am Donnerstag, den 10.5.2018, wird es in Bielefeld einen deutschlandweit mobilisierten Naziaufmarsch unter dem Motto “Freiheit für Ursula Haverbeck” geben. Die mehrfach verurteilte notorische Holocaustleugnerin Haverbeck wurde am Montag festgenommen und sitzt seitdem im Hafthaus Ummeln der JVA Bielefeld-Brackwede.

Haverbeck besitzt besondere Prominenz innerhalb der Naziszene. Sie kann wohl spektrenübergreifend als bekannteste Holocaustleugnerin bezeichnet werden. Die 89-Jährige besitzt große Unterstützung in allen Teilen der Szene. So waren zu einzelnen Prozessterminen in Detmold beispielsweise ganze Busse zur Unterstützung angereist und beim Naziaufmarsch am 1.Mai in Erfurt zeigte ein großer Teil der Nazis seine Solidarität durch bedruckte T-Shirts.
Haverbeck ist erstmals inhaftiert und steht für die Nazis symbolisch für eine angeblich unterdrückte Meinungsfreiheit und genießt schon jetzt den Status einer Märtyrerin.
Deshalb ist auch für den Aufmarsch am Donnerstag in Bielefeld-Quelle mit der Beteiligung von mehreren hundert Nazis aus ganz Deutschland zu rechnen.
Es sind schon jetzt Zug- und Busanreisen der Nazis aus verschiedenen Regionen angekündigt.

Umso wichtiger ist es den Nazis und ihrem Geschichtsrevisionismus entschlossen entgegenzutreten!
Bielefelder Antifagruppen rufen dazu auf am 10.5.2018 nach Bielefeld zu kommen und sich am Antifa-Treffpunkt zu beteiligen.

Verhindern wir den Naziaufmarsch!

Antifatreffpunkt zur gemeinsamen Anreise nach Quelle:
11:00 Uhr
Europaplatz Bielefeld (vor dem Freizeitbad Ishara direkt hinterm Hauptbahnhof)

EA-Nummer für Festnahmen: 0521 – 5600690

Haltet euch über kurzfristige Infos auf dem Laufenden!
#nonazisbi
#bi1005

 

FB_IMG_1525852171283

Workshop mit YXK Bielefeld

“Der Vortrag gibt einen Einblick in die Materie und die Entstehung des kurdischen Befreiungskampfes, welcher entschlossen andauert und weitergeführt wird.
Vor dem Hintergrund der bisherigen und derzeitigen Ereignisse, wird in dem Vortrag außerdem die aktuelle Kriegssituation im kurdischen Kanton Afrin erläutert.
Im weiteren Verlauf wird die politische Lage in der Diaspora im Hinblick auf die immer stärker werdende Kriminalisierung gegenüber kurdischen Linken in der BRD analysiert.”

Der Zeitplan ist online!

Freitag, 11.05.2018

20 Uhr (AJZ Kino): “Rechte Aufmärsche in Europa – what’s the difference?” mit Sören Kohlhuber

 

Samstag, 12.05.2018

10 Uhr: Frühstücksbuffet

11 Uhr: Anfangsplenum/ Vorstellung der Workshops

11:30- 13:30 Uhr: 1. Workshopphase

  • “Rape culture – was geht mich das an?”
  • Out of Action
  • Kritik der Lohnarbeit
  • Aktuelle Kriegssituation im kurdischen Kanton Afrin

14:30 Uhr: Plenum und Vorstellung der Workshops

14:45- 16:45 Uhr: 2. Workshopphase

  • Gender und die extreme Rechte
  • (Beratung) Out of Action
  • Historischer NS in OWL
  • Antifa und Ultra- Subkultur

17 Uhr: Abschlussplenum

17:30 Uhr: Hauseinführung „How to AJZ?“

18:30 Uhr: Abendessen

20 Uhr: Abendveranstaltung: „Permanente Grenzverschiebung- Die AfD in den Parlamenten”

Danach: Kneipe

 

Sonntag, 13.05.2018

14 Uhr: Gedenkwanderung; Treffpunkt Haltestelle Prießallee (Linie 2)

Workshop: “Antifa und Ultrà-Subkultur”

“Ultras – eine Jugendsubkultur und deren politische Kämpfe

Die „schönste Nebensache der Welt“ ist seit vielen Jahren Dreh- und
Angelpunkt von einer der größten und beständigsten Jugend-Subkulturen
Deutschlands, den Ultras. Ihr Engagement und Aktivismus bringt ihnen
nicht selten sowohl positive, als auch negative Schlagzeilen in den
Zeitungen. Immer wieder ist dabei auch von politischen
Auseinandersetzungen in deutschen Stadien und drumherum zu hören. Doch
wer sind die Ultras und was wollen sie eigentlich?

In diesen Diskussions-Workshop wollen wir zunächst mit einem Vortrag
über die historische Entwicklung der Fußball-Fankurven in Deutschland
einsteigen. Dabei soll der Fokus auf die Entwicklung der Ultras – von
einer Randgruppe im Stadion, hin zu einer aktionistischen Subkultur –
gelegt werden. Anschließend wollen wir den Blick auf die politischen
Bestrebungen und Auseinandersetzungen innerhalb der Ultraszene geben.
Zudem wollen wir euch unsere Sicht auf die strukturellen Problematiken
und Widersprüche dieser Szene darlegen.

Darauf aufbauend möchten wir mit euch diskutieren, welche
Handlungsperspektiven und Anknüpfungspunkte die Ultrasszenen für die
radikale Linke bieten könnten Welche Potentiale und welche Gefahren
schlummern in der Ultrà-Bewegung? Wie kann eine potentielle
Zusammenarbeit erreicht werden und gibt es daran überhaupt ein Interesse?

Aber auch: Wie kann eine radikale Linke in Fußball-relevante Themen der
eigenen Stadt intervenieren? Was muss beachtet werden?”